3. Ligawettkampf in Mörlenbach

Am vergangenen Wochenende richtete der KSV Weiher den dritten Ligawettkampf der hessischen Sportakrobatik aus. Als erste Formation des KSV Weiher ging das Damenpaar Carla Franz und Emma Berghegger auf die Matte und überzeugte das Kampfgericht mit sauber geturnten Elementen und einer gut ausgeführten Choreografie. Das Damenpaar wurde letztendlich mit einer Endnote von 22. 030 Punkten belohnt und war mit dem Ergebnis zufrieden. Weiter ging es mit Sara Günel und Ina Berghegger, ebenfalls ein Damenpaar, welches eine saubere Übung und eine überzeugende Choreografie dem Kampfgericht präsentierte. Die beiden wurden mit einer Punktzahl von 21. 880 Punkten belohnt und waren ebenfalls über ihr Endergebnis erfreut. Nach einer zwanzig minütigen Pause wurde der Wettkampf nun im nächsten Block weitergeführt. Maja Satorius, Fabienne Marneth und Sophy Ludgen betraten als erstes Damentrio des KSV Weiher die Wettkampffläche und boten ihr Können dar. Obwohl sie mit gewissen Abzügen rechnen mussten erhielten sie dennoch eine stabile Wertung von 20. 360 Punkten und waren mit ihrem Ergebnis sichtlich zufrieden. Weiter ging es mit dem Damentrio Hannah Everling, Amelie Dörsam und Vanessa Mayer. Obwohl die drei eine saubere Übung turnten und dem Kampfgericht eine kreative Choreografie zeigten wurden sie letztendlich nur mit einer Punktzahl von 19. 860 Punkten bewertet. Das Trio war nicht sonderlich erfreut, zeigte sich aber zuversichtlich weiter an kleinen Fehlern zu arbeiten. Als nächstes Damentrio des KSV Weiher präsentierten sich Laura Oswald, Leonie Kühn und Emily Eichwald dem Kampfgericht. Die drei zeigten eine ausdrucksstarke Choreografie und saubere Elemente, jedoch mussten sie mit Abzügen bei einer Pyramide rechnen, welche sie leider abbauten. Schlussendlich erreichten sie eine Punktzahl von 17. 380 Punkten und zeigten sich, verständlicherweise, etwas verärgert, aber auch zuversichtlich; in Hinsicht auf weitere Wettkämpfe. Adriana Petroll, Leonie Eichwald und Anne Berghegger überzeugten das Kampfgericht ebenfalls mit einer gut geturnten Übung, sauberen Elementen und einer schön ausgeführten Choreografie. Die drei wurden mit einer Punktzahl von 21. 430 Punkten belohnt und zeigten sich sichtlich erfreut über die Belohnung ihrer erbrachten Leistung. Als letzte Formation des KSV Weiher und vorletzte Formation des Wettkampfes ging das Damentrio Ariane Marquard, Hannah Stadler und Emilia Schäfer an den Start. Auch diese Formation zeigte eine sauber ausgeführte Übung mit einer kreativen Choreografie und gut geturnten Elementen. Schlussendlich wurden die drei mit einer Punktzahl von 21. 490 Punkten belohnt und waren sichtlich erfreut über ihre erreichte Endnote.

Bei der Planung und Vorbereitung des Wettkampfes wurde der KSV Weiher, neben Eltern, auch von weiteren aktiven Sportlern des KSV, welche im Bereich Ringen tätig sind, unterstützt. Durch die zahlreichen Helfer konnte das Auf- und Abbauen der Wettkampffläche schnell über die Bühne gebracht werden. Die Sportlerinnen wurden unter anderem von Stefanie Jäger, welche als Kampfrichterin am Wettkampfgeschehen teilnahm, Silvia Wolk, welche die Moderation übernahm und von Silvia Mayer, Kristina Mayer und Inge Schmitt in der Organisation, sowie ihrem Trainer Andreas Nezzer, unterstützt. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KSV Weiher 1969 e. V.