Hessenpokal in Pfungstadt

KSV Weiher Sportakrobaten belegen in der Mannschaftswertung den 5. Platz


Am Samstag, den 28.11.2015 nahm der KSV Weiher mit einer Mannschaft, bestehend aus 5 Formationen, am Hessenpokal in Pfungstadt teil. Anfangs mussten alle teilnehmenden Formationen auf die Matte kommen und ihre Startnummer losen. Somit mussten immer zwei Formationen gegeneinander antreten, auch wenn sie aus verschiedenen Klassen oder Disziplinen stammten. Die Formation mit den wenigsten Punkten scheidet in der ersten Runde aus. Die Gewinner mussten nach beenden der ersten Runde eine neue Startnummer losen.

Als erstes ging das Damenpaar aus der Nachwuchsklasse 2, mit Sina Purnhagen und Sara Günel an den Start. Sie zeigten neue Elemente, wie den geworfenen Flick-Flack der Oberfrau Günel. Dieser war noch etwas unsauber geturnt, aber sie ist ihn das erste Mal frei auf dem Wettkampf gesprungen. Durch das viele fleißige Training in den letzten Wochen, hat sich das am Wettkampf gut ausgezahlt. Denn durch den sicheren Halt der Unterfrau Purnhagen, konnte Günel saubere Stützpositionen vorzeigen. Somit zeigten sie, dass sie super zusammen passen. Am Ende erhielten sie 20,350 Punkte und schieden leider schon in der ersten Runde aus.

Als zweites ging die Damengruppe Maja Satorious/Fabienne Marneth/Julia Vester auf die Matte. Sie zeigten neue Pyramiden, womit ihre Grundschwierigkeit im Gegensatz zum letzten Wettkampf erhöht wurde. Dies war auch erst der zweite gemeinsame Wettkampf von diesem Trio. Dadurch, dass ihnen auch noch die Wettkampferfahrung fehlt, wurde die Choreographie teilweise asynchron ausgeführt. Dennoch zeigten sie ihre Übung mit Freude und Stolz, denn auch sie wollten ihre neuen Elemente und das neu Gelernte zeigen. Somit bekamen sie am Ende der ersten Runde 15,450 Punkte und schieden leider aus.

Die dritte Formation war eine Damengruppe aus der Nachwuchsklasse 2, mit Victoria Schulze, Leonie Kühn und Leonie Eichwald. Sie zeigten anfangs eine Handstand-Pyramide, die leider nicht gehalten werden konnte, weshalb sie einiges abgezogen bekommen haben. Dennoch zeigten sie sauber geturnte Elemente, die stabil standen und eine schöne Choreographie. Am Ende der ersten Runde erhielten sie 21,050 Punkte und entschieden diese für sich. In der zweiten Runde zeigten sie nochmals alles was sie konnten und haben sich auf 22,400 Punkt verbessert. Denn durch den Halt der Handstand-Pyramide wurde ihnen die komplett gemeldete Grundschwierigkeit wieder angerechnet. Am Ende gingen sie mit Stolz und ihrer persönlichen Jahresbestleistung von der Matte.

Das nächste Trio mit Laura Oswald/Hannah Everling/Carla Franz ging in der Nachwuchsklasse 1 an den Start. Sie turnten ihre Übung sehr sauber und ihre Pyramiden wurden schön und stabil ausgeführt. Dadurch, dass sie in diesem Jahr schon auf mehreren Wettkämpfen geturnt haben, sah man ihnen die gemeinsame Wettkampferfahrung an. Doch leider sind die Flugphasen aufgrund der fast gleichen Größe der Oberpartnerin Franz zu ihren zwei Unterpartnerinnen Oswald und Everling, zu niedrig. Zum Schluss erreichten sie 19,800 Punkte und mussten leider ihren Gegnern die Entscheidung in die nächste Runde überlassen.

Die letzte Damengruppe des KSV in der Nachwuchsklasse 1 ging mit Amelie Dörsam, Michelle Amend und Emily Eichwald auf die Matte. Auch sie zeigten eine schön ausgeführte Choreographie mit viel Synchronität und stabil gestandene Pyramiden, bei den Gruppenelementen. Durch die nahezu perfekten Flugphasen bei den Dynamikelementen, bekamen sie dort kaum etwas abgezogen. Nach beenden der ersten Runde erhielten sie 22,800 Punkte und konnten sich in die zweite Runde kämpfen. Dort konnten sie ihre Wertung auch nochmal auf 22,950 Punkten verbessern und verfehlten nur ganz knapp die 23 Punkte Marke und den Sieg in die dritte Runde. Dennoch erreichten auch sie ihre Jahresbestleistung und sind mit dem Endergebnis für einen tollen Jahresabschluss vollkommen zufrieden.

Die Mannschaft erhielt am Ende der ersten Runde durch ihre 3 besten Formationswertungen eine Gesamtwertung von 64,200 Punkten und den 5. Platz hinter den Vereinen Nieder-Liebersbach, Pfungstadt, Kassel und Baunatal. Als Kampfrichter wurde der KSV von Barbara Wolk und Kristina Mayer unterstützt und als Trainer waren Andreas Nezzer und Jennifer Bleicher für die Sportler da. Am Ende des Tages konnte der KSV Weiher mit einem Guten Jahresabschluss wieder nach Hause fahren und beginnt nun mit den letzten Vorbereitungen für die Jahresabschlussfeier, die am 12.12.15 in der Sport- und Kulturhalle stattfindet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KSV Weiher 1969 e. V.