Hessenmeisterschaft in Kassel

KSV Weiher holt einen Vizemeistertitel

Am vergangenen Samstag reisten die hessischen Sportakrobatinnen zum großen Finale nach Kassel, um sich mit den Besten aus Hessen bei den hessischen Meisterschaften zu messen.

Für den KSV waren die zwei Podeststarterinnen Leonie Kühn und Adriana Petroll, sowie das Damentrio Amelie Dörsam/Michelle Amend/Emily Eichwald und das Damenpaar Sina Purnhagen/ Sara Günel am Start.

Gleich zu Beginn des Wettkampfes wurde es für die Podeststarterinnen ernst.
Adriana Petroll, A-Klasse Schüler, wollte als erste den Meistertitel nach Weiher holen. Leider war die Aufregung zu groß, sodass sie beim Handstand patzte und damit wichtige Punkte verlor. Der Aufregung geschuldet waren auch einige Zeitfehler, durch die sie weitere Abzüge hinnehmen musste. Auch die ansonsten schöne Übung konnte diese Fehler nicht mehr wettmachen und so verließ Adriana, sichtlich enttäuscht, mit 17.950 Punkten die Matte.

Besser laufen sollte es für Leonie Kühn, A-Klasse Jugend.
Auch Leonie hatte einen Moment mit dem Handstand zu kämpfen, konnte durch ihre Erfahrung einen Abgang aber noch vermeiden und das Element zu Ende turnen. Bis auf kleinere Wackler turnte Leonie eine schöne Übung und wurde von den Kampfrichtern für ihren Kampfgeist mit 23.150 Punkten belohnt. Nun hieß es abwarten, wie sich die Konkurrenz schlägt. Nach dem letzten Start ihrer Klasse stand der Vizemeistertitel fest und Leonie konnte mit ihrer Medaille um die Wette strahlen.

Nach den beiden A-Klasse Starts des KSV ging es für die Nachwuchsklasseformationen um den Titel.

Vor allem das Damentrio Amelie Dörsam/Michelle Amend/Emily Eichwald erhoffte sich große Chancen durch die zuletzt knappen Punktunterschiede bei den Ligawettkämpfen. Den Dreien war die Anspannung sichtlich anzusehen und zeigte sich auch während der Übung durch Zeitfehler und Unsauberheiten. Mit ihrem Salto und der schönen Choreographie konnten sie die Kampfrichter überzeugen und 22.750 Punkte erturnen. Mit dieser Wertung sicherten sich die Drei den 5. Platz.

Letzter Start für den KSV war das Damenpaar Sina Purnhagen/Sara Günel. Das Ziel der beiden an diesem Tag war nicht nur eine gute Platzierung, sondern auch das Erreichen der gewünschten 23- Punktemarke. Durch einen Ausfall der Startnummer direkt vor ihnen mussten sie überraschender-weise früher auf die Matte, was die beiden etwas aus dem Konzept brachte. In der Übung turnten sie daher ansonsten sichere Elemente mit kleineren Wacklern und Zeitfehlern und auch die Choreographie hatte einige Asynchronitäten zu verzeichnen. Nicht ganz zufrieden verließen sie die Matte. Als jedoch die Wertung über 23.250 Punkte erschien, verbesserte sich die Laune schlagartig und sie konnten sich über ihre persönliche Bestleistung und am Ende über Platz 4 freuen.

Im Kampfgericht vertrat Jennifer Bleicher den KSV. Die Sportlerinnen wurden wie immer durch Trainer Andreas Nezzer und die mitgereisten Familien unterstützt und angefeuert.

Für den nächsten Wettkampf, den Horst-Stephan-Pokal am 01.10. in Nieder-Liebersbach, wollen die Formationen neue, schwierigere Elemente in ihre Übungen einbauen und den Kampfrichtern zeigen, was noch alles in ihnen steckt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KSV Weiher 1969 e. V.