Generationswechsel beim KSV Weiher: Rudi Stein und Inge Schmitt geben ab an junge Nachfolger Altersdurchschnitt im Vorstand nun bei 26,5 Jahren

Am 13.04. lud der KSV Weiher im Gasthaus zur Mühle zur Jahreshauptversammlung ein. Viele Mitglieder waren gekommen um unter anderem die Neuwahlen des Vorstandes zu begleiten.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Rudi Stein und der Feststellung der Beschlussfähigkeit, kündigte dieser an „den Stab an Jüngere weiterzugeben“ und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit innerhalb des Vorstandes in den letzten Jahren und Jahrzehnten.

Stein war seit Vereinsgründung im Vorstand des Weiherer Vereins aktiv und leitete diesen in den vergangenen Jahren. Als Anerkennung für seine ehrenamtliche Arbeit und positive und wertschätzende Art, wurde er im Laufe der Versammlung als Ehrenmitglied gewählt und seine jahrelange Arbeit damit von allen Anwesenden gewürdigt.

Anschließend berichteten die bisherigen Abteilungsleiter der Abteilung Ringen, Jörg Kämmerer und der Abteilung Sportakrobatik, Inge Schmitt aus ihren Sparten. Im vergangenen Jahr konnten diese auf viele erfolgreiche sportliche Leistungen innerhalb ihrer Abteilungen zurückblicken, woraus unter anderem einige Bezirks- und Hessenmeistertitel und Teilnahmen an deutschen Meisterschaften hervorgingen. Inge Schmitt, die seit Abteilungsgründung im Jahr 1979 der Abteilung vorstand, kündigte zudem auch in ihrem Bericht an, dass sie nach langjähriger intensiver Arbeit die Abteilung in neue Hände übergibt und bedankte sich für die Hilfe und gute Zusammenarbeit und Unterstützung in den vergangenen 39 Jahren ihrer Vorstandstätigkeit. Alle Anwesenden freuten sich darüber, dass Schmitt den Verein weiterhin mit ihrer langjährigen Erfahrung als Trainerin in der Sportakrobatik das Training bereichert.

Nach dem Kassenbericht durch Kassenwart Andreas Nezzer, der berichtete, dass sich der Verein in den vergangenen Jahren gut entwickelt und auch finanziell auf gesunden Beinen steht, standen die Neuwahlen des Gesamtvorstandes auf dem Programm.

Ehrenvorsitzender Berthold Oppermann, wurde zum Wahlleiter ernannt und hatte nun das Amt, einen neuen Vorsitzenden zu finden inne.

Mit Andreas Nezzer, der seit vielen Jahren verschiedene Ämter im Vorstand bekleidet, das Vertrauen aller Abteilungen genießt und seinen Einsatz durch vielfältige Unterstützung in allen Bereichen zeigt, war schnell als künftiger Kandidat vorgeschlagen und übernimmt in Zukunft das Amt des Vorsitzenden nebst Stellvertreter Alexander Salay, der wiedergewählt wurde.

Die Kasse wird in der kommenden Periode von der erst 27jähringen Barbara Wolk geführt, die mit ihrer zwei Jahre jüngeren Vertreterin Stefanie Jäger nun vertrauensvoll in junge Hände übergeben wird.

Die Abteilung Sportakrobatik suchte nach 39 Jahren Leitung von Inge Schmitt, die im Verlauf der Sitzung noch als „Ehrenabteilungsleiterin- Sportakrobatik“ ernannt wurde, ebenfalls einen neuen Leiter. Kristina Mayer übernimmt mit 22 Jahren dieses Amt und tritt damit in die Fußstapfen von Schmitt, die froh über ihre engagierte Nachfolgerin ist. Die Stellvertretung in dieser Abteilung bleibt bei Silvia Wolk, die wiedergewählt wurde.

In der Sparte Ringen wurde Jörg Kämmerer als Abteilungsleiter bestätigt, der in dem 17jährigen Jannis Mederer seinen jungen Stellvertreter fand und sich auf gute Zusammenarbeit freut.

Als Jugendleiter im Verein wurden Ariane Marquard (16 Jahre), Hannah Stadler (15 Jahre) und Nicolas Tilger (19 Jahre) bestätigt, die in den kommenden Jahren Vorstands- und Vereinsarbeit gemeinsam mit Jennifer Bleicher (19 Jahre) ihre Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen im Verein durch viele Ausflüge und Aktivitäten innerhalb des Gesamtvereins weiterführen.

Für den im Verein auf Wettkämpfen und Turnieren so wichtigen Wirtschaftsbetrieb, stellte sich Silvia Mayer zur Wiederwahl, die mit großem Lob für ihre Arbeit in den vergangenen Jahren, wiedergewählt wurde.

Auch bei der Wahl der Beisitzer zeigte sich, dass der Verein für die Zukunft gut aufgestellt ist und ein Generationswechsel für den KSV kein Problem darstellt. Stephan Schmitt, Anton Größer, Inge Schmitt und Larissa Sattler unterstützen so den verjüngten Vorstand und stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Auf die Frage weshalb der KSV Weiher, wie viele andere Vereine, kein Problem hat junge Nachfolger in den ehrenamtlichen Tätigkeiten innerhalb des Vereins und Vorstandes zu finden, antwortete die neue Abteilungsleiterin Kristina Mayer: „Uns jungen Mitgliedern wird seit Jahren im KSV Vertrauen geschenkt, neue Ideen stoßen auf offene Ohren und Unterstützung von allen Seiten ist gegeben. Wenn die eigene Arbeit wertgeschätzt wird, macht ehrenamtliche Arbeit Spaß.“

So blickt der neue, und mit einem Durchschnittsalter von nicht einmal 27 Jahren, vor allem junge Vorstand des KSV Weihers, mit seinen über 200 Mitgliedern in eine positive Zukunft, die mit dem Umbau der Sport- und Kulturhalle in Weiher in diesem Jahr gleich auf die Probe gestellt wird und mit dem anstehenden 50jährigen Vereinsjubiläum gleich beweisen kann, wie gut die Zusammenarbeit im Verein auch weiterhin funktionieren wird.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KSV Weiher 1969 e. V.